10 Monatenvor

Von Freitag bis Sonntag (5.1. - 7.1.2018) werden in ganz Österreich wieder die heimischen Wintervögel gezählt und zwar so, dass jeder mitmachen kann. BirdLife Österreich freut sich über jeden Teilnehmer.

Im Teilnahmefolder (siehe Link unten) werden die häufigsten Arten vorgestellt. Ein Wiedererkennen dieser Arten im eigenen Garten oder an der nächsten Futterstelle ist auch für Einsteiger oft problemlos möglich.

http://www.stunde-der-wintervoegel.at/img/BirdLife_SDW2018_Teilnahmefolder_web.pdf

Als Übung können die Türkentauben am Foto, fotografiert in Podersdorf am See, gezählt werden!

1 Jahrvor

Die sommerlichen Temperaturen, mitten im Oktober, lockten am Wochenende hunderte Radfahrer ans Ufer des Neusiedler Sees.

1 Jahrvor

Dort wo im Frühjahr Watvögel an den Salzlacken nach Nahrung suchen, prägen im Moment salztolerierende Pflanzen das Landschaftsbild. Die Salzaster (auf dem Foto zu sehen) färbt dabei riesige Flächen in einem wunderschönen Violett. Diese Pflanze hat sich an salzige Standorte angepasst. Ältere Blätter, in denen sich eine hohe Konzentration an Salz eingelagert hat, werden abgeworfen und durch neue Blätter ersetzt. So sichert sich die Salzaster einen Standortvorteil gegenüber anderen Pflanzen, für die der hohe Salzgehalt im Boden oft ein Problem ist. Dadurch entstehen im Herbst große "lila Teppiche" an den Salzlacken und Salzwiesen im Seewinkel.

1 Jahrvor

Die meisten Salzlacken sind auf Grund der lang andauernden hohen Temperaturen mittlerweile ausgetrocknet, so auch der Obere Stinkersee nördlich von Illmitz. Wenn die Lacken trocken liegen, wird aus dem Boden durch Kapillarwirkung Salz in das System Salzlacke nachgeliefert. Nur wenige spezialisierte Salzpflanzen können mit dem Salzstress umgehen, weshalb die Lacken auch nicht vollständig zuwachsen.

1 Jahrvor
Chronik-Fotos

Die Bienenfresser verlassen ihre Brutwände und sind in dieser Zeit bis zum Wegzug in den Süden auch in den Ortschaften zu beobachten. Hier zu sehen ist eine Gruppe auf einer Stromleitung in Gols. An der dunklen Irisfärbung kann man die diesjährigen Jungvögel von den adulten Vögeln mit einer blutroten Iris (in der Mitte) gut unterscheiden. Auch das Gefieder ist bei Jungvögeln noch nicht ganz so knallig.

1 Jahrvor
Chronik-Fotos

Der Bienenfresser ist einer der buntesten Vögel Europas und brütet regelmäßig im Neusiedler See-Gebiet. Die Art gräbt jedes Jahr aufs Neue Bruthöhlen in Steilwände aus Löß, Lehm oder Sand. Während der ursprüngliche Lebensraum Abbruchkanten und Steilwände an Flüssen oder Geländerisse waren, findet man den Bienenfresser heute überwiegend in Kies- und Schottergruben.

1 Jahrvor
Chronik-Fotos

Passend zu den aktuellen Temperaturen im Seewinkel, das Tor zur "Hölle" zwischen Illmitz und Podersdorf!

1 Jahrvor
Naturimseewinkel.ats Titelbild

Rinderherde südlich von Tadten

1 Jahrvor
Chronik-Fotos

Sonnenaufgang an der Illmitzer Zicklacke

1 Jahrvor
Chronik-Fotos

Der sandige Seedamm am Ostufer des Sees bietet dem Graugans Nachwuchs beste Bedingungen für die täglichen Dehnungsübungen!

« 1 of 4 »